Link verschicken   Drucken
 

Wir sind auch in Corona-Krise für Sie da!

Die Mitglieder der Freien Therapeutenverbände (VFP e.V. und VUH e.V.) bleiben auch bei behördlich veranlassten Ausgangsbeschränkungen für Menschen in Not im Einsatz. Darauf weisen die Verbände in einer Pressemitteilung hin.

Nach Beobachtungen der Therapeutenverbände sorgt die rasante Ausbreitung des Corona-Virus zusehends für tiefe Verunsicherung und Angst bei einer wachsenden Zahl von Menschen. Andere verkrafteten den zusätzlichen Stress körperlich oder seelisch nicht, weil sie ohnehin schon psychisch belastet bzw. körperlich oder psychosomatisch erkrankt seien. Und wieder andere litten unter der zwangsweise auferlegten Einsamkeit oder dem unfreiwilligen Zusammensein-Müssen mit der ganzen Familie auf engem Raum, was Konflikte provoziere.

Über den Bereitschaftsdienst von Theralupa - einer der größten Therapeuten-Suchmaschinen in Deutschland (https://www.theralupa.de/therapeuten-bereitschaftsdienst.html) - könne man sich telefonisch beraten lassen und ggf. auch einen  Video- oder Praxis-Termin vereinbaren.

Die in den freien Therapeutenverbänden zusammengeschlossenen Naturheilpraktiker, Heilpraktiker für Psychotherapie und Psychologischen Berater stehen für ein erstes Telefonat kostenfrei zur Verfügung. Bei Bedarf lassen sich weitergehende Termine in räumlicher Nähe der Anrufenden vereinbaren, so die Verbände. Die Praxen der Freien Therapeuten gehörten zu den Einrichtungen des Gesundheitswesens und seien von Schließungen bis auf weiteres nicht betroffen.

Verband Freier Psychotherapeuten, Heilpraktiker für Psychotherapie und
Psychologischer Berater e.V.

Verband unabhängiger Heilpraktiker e.V.